Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgContentfacebooklikeandshare has a deprecated constructor in /kunden/230454_91058/webseiten/magazin/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 45

Titelbild

Hallo zusammen,
wie ihr vielleicht schon durch die sozialen Netzwerke mitbekommen habt, ist unserem Firmenchef Tom in Frankreich der Fang eines absoluten Ausnahmeschuppis von 33,7kg gelungen! In Anbetracht dessen haben wir uns entschlossen, mal ein bisschen genauer nachzufragen, wie es denn dazu kommen konnte bzw. welche Faktoren letztendlich zum Erfolg beitrugen...


Hey Thomas,
erste Frage gleich vorneweg:

Hast du mittlerweile überhaupt den Schuppi schon richtig "verkraftet" oder läufst du noch immer mit einem Grinsen im Gesicht durch die Gegend? Hab ja über WhattsApp mitbekommen, wie aufgeregt du warst…

Dadurch, dass ich extrem viel um die Ohren hatte nach meiner Rückkehr, ist der Alltag schnell wieder eingekehrt. Bei dem Whatsappgespräch in der Teamgruppe war das Adrenalin kurz nach dem Fang natürlich noch am Pumpen.

Kannst du uns ganz allgemein (um Gottes Willen kein Gewässername) etwas über den Fangort sagen?

Der Fisch kam aus einem öffentlichen und jedem zugänglichen Gewässer im Süden Frankreichs.

image9

Ok, ok... Genießen muss schon sein... Urlaubsfeeling!

Warst du alleine unterwegs?

Mit am Start waren natürlich die rechte Hand des Teufels, Tom Woidich und Chris Steger.

Nach welchen Kriterien hast du den Angelplatz ausgewählt?

Das Gebiet war mir als „Bigfish Aera“ des Gewässers bereits bekannt. Allerdings waren die Temperaturen am See noch in einer „Übergangszeit“ vom Winter zum Frühjahr, sodass TW erst einmal im flacheren Seebereich aufbaute. Dort konnte er gleich gute Fische fangen. Mein Gebiet kam abgesehen von den Welsen erst die letzten 2 Tage mit einem Wetterwechsel in Gang. Es kühlte ab, gefolgt von Regen und Sturm. Nun saß ich goldrichtig.

image8

Schaut auf jeden Fall gut aus...

Hast du dir schon im Vorfeld oder zu Beginn der Session eine Taktik überlegt und diese dann "durchgezogen" oder eher täglich spontan agiert?

Da man  eigentlich vor einem Trip nie genau weiß, welche Bedingungen auf einen zukommen, behielt ich einen „Open-Mind“ und habe spontan reagiert.

Es gab ja einige Probleme mit "Beifängen"... Woran lag`s?

Ja woran lags? Die Welse nehmen immer mehr überhand, an vielen Gewässern. Und sie wissen auch, was gut ist.

image6

image7

Naja, wers mag ;-)        

Stichwort "Beifänge" (Waller)... Ich erinnere mich an deinen letzten großen Spieglekarpfen (30,2kg). Auch da bissen vorher die Kaulquappen wie verrückt... Zufall?

Genau…auch da hatte ich auf dem Spot, wo der Große kam, erst 5 oder 6 Welse. Es scheint so, wenn wirklich auf so einem welsverseuchten Eck doch noch ein Karpfen kommt, dann ist es ein Ausnahmefisch. So war es auch diesmal.

image3

Passt...

Beschreibe doch mal deine Futtertaktik! Würdest du zukünftig etwas ändern? Irgendwelchen besonderen Empfehlungen? ;-)

Die Taktik war relativ simpel. Strategische Zugruten suchen oder kleine Spots und dann auch durch die Temperaturen bedingt mit moderaten Futtermenegn Fallen stellen. Ich fütterte immer eine Doppelhand voll Baits pro Rute. Der Große kam dann sofort nach dem Wechsel auf Ice Creams auf dem Welsspot. Ich denke aber, der Fisch war einfach da und wäre dann wohl auch auf SE1 gekommen.

Waren Biss und Drill irgendwie "außergewöhnlich“?

Eigentlich nicht. Der in der Nacht zuvor gefangene 20.7Kg Schuppi hat mich dreimal solange auf dem See umhergezogen.

image5

Auch nicht schlecht...      

Paar Details zum Rig bitte…

Erst fischte ich einen Schneemann. 20cm Vorfach aus Mono mit wichen Haar und großen langschenklichen Haken, den ich mit einem Line Aligner nochmals verlängerte. Der Fisch kam dann aber nach dem Wechsel auf einen 24mm Hard & Light Hookbaits Ice Cream am selben Rig.

image4

Wie lange wart ihr unterwegs? Konntest du noch weitere Karpfen fangen?

Wir sind Montag angekommen und am Sonntag darauf zurückgefahren. Also eine knappe Woche. Ich hatte direkt nach dem Wetterwechsel noch einen Schuppi mit 20.7Kg (vgl. Bild weiter oben).

image10

Vor dem Wetterwechsel...

Der Shop war ja ein paar Tage offline... Musstest du das nach dem Urlaub "büßen"? ;-)

Ohhh jaaaa… eine Woche weg und das kurz vor Ostern. Als der Shop online ging, brannte die Hütte. Aber wir hatten schnell wieder alles im Griff ;)

Vielen Dank, dass du dir trotzdem die Zeit genommen hast!

Wir wünschen allen FROHE OSTERN und dicke Eier (im Netz) ;-)

 T.T. Baits