Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; plgContentfacebooklikeandshare has a deprecated constructor in /kunden/230454_91058/webseiten/magazin/plugins/content/facebooklikeandshare/facebooklikeandshare.php on line 45

wme

Bestimmt hatten auch Sie schon einmal Boilies, an deren Oberfläche sich ein Belag fast ähnlich weißem Puder bildet. Der Effekt beginnt erst leicht, meist nach dem Öffnen der Verpackung und wird nach und nach immer stärker. Schon oft haben wir gehört, dass es sich dabei um Schimmel handeln soll, oder gegenteilig, sogar um Konserviererablagerungen … Nichts liegt der Wahrheit ferner wie diese Behauptungen! (Zumindest bei unseren selbst hergestellten Konservierer können wir dies ausschließen)
Der weiße Belag wirkt sich weder negativ auf die Qualität noch auf die Fängigkeit aus und bewirkt wohl eher das Gegenteil!

Links: Frisch gerollter Boilie / Mitte: leichter "White Magic" Ansatz / Rechts: "White Magic" voll ausgebildet, für was noch Puderdips???

 

Aber wobei handelt es sich bei diesem weißen Oberflächenbelag?

Der Grund ist Restfeuchtigkeit im Beutel oder hohe Luftfeuchtigkeit, die die wasserlöslichen Bestandteile des Boilies (sofern in ausreichender Konzentration vorhanden!) auflösen, die sich dann beim erneuten Trocknen als weißer puderförmiger Belag wieder auf der Oberfläche absetzen. Dies geschieht meistens wenn die Boilies noch im Beutel in der Sonne liegen oder Wärme ausgesetzt werden. Es bildet sich Kondenswasser im Inneren der Tüte (oder Eimer). Diese Feuchtigkeit löst die an der Oberfläche der Köder enthaltenen wasserlöslichen Inhaltstoffe leicht an. Sobald die Boilies die Feuchtigkeit wieder aufgenommen haben und die Oberfläche abtrocknet oder auch wenn der Beutel geöffnet wird und die Feuchtigkeit entweichen kann, dann tritt der beschriebene Effekt auf.

Gerade bei den süßen Sorten, die Zutaten wie Eifutter, Tigernußmehl oder Vitamelo enthalten, tritt dieser Effekt besonders schnell und häufig auf. Grund dafür ist, daß die genannten Zutaten besonders reich an natürlichem Zucker und Stärke sind, welche den löslichen Anteil im Köder zusätzlich erhöhen.

Mit diesem Wissen ist es eigentlich kein Problem, das Weißwerden der Köder zu verhindern. Zu einem hilft starkes Austrocknen der Boilies , da dies das Auflösen der aktiven Bestandteile mangels Grundfeuchtigkeit an der Oberfläche erschwert. Zum anderen muss nur der Gesamtanteil der löslichen Inhaltsstoffe unter einem bestimmtem Level gehalten werden. Dieser Level variiert natürlich bei unterschiedlichen Herstellungsmethoden wie z. B. beim Kochen oder beim Dampfgaren. Während beim Kochen schon einiges an wasserlöslichen Bestandteilen verloren geht, bleiben gerade beim Dämpfen im Oberflächenbereich der Boilies alle löslichen Inhaltsstoffe erhalten, so dass der Pudereffekt noch schneller auftreten kann.

Warum wir darüber schreiben? Auch unsere Boilies, wie vorallem die süßen Sorten Sweet Nut und Multiberry, bekommen hin und wieder durch die hohe Konzentration der löslichen Anteile den „White Magic“ Effekt. Da wir zusätzlich auch noch unseren Garprozess von Kochen auf Dämpfen umgestellt haben und alle löslichen Bestandteile im Oberflächenbereich erhalten bleiben, wird dieser Effekt auch hier verstärkt.

Da es optisch natürlich nicht so ansprechend wirkt, wenn ein Beutel mit Boilies beim Händler im Regal anfängt, diesen Effekt zu zeigen, haben wir lange überlegt die Basismischungen etwas umzustellen und dadurch dem Effekt entgegenzuwirken.

Da dies aber unserer Philosophie entgegenwirken würde und sich vor allem auch in der Vergangenheit oft gezeigt hat, dass gerade solche „Weiss gewordenen“ Köder extrem instant gefangen haben, bleiben wir unseren bewährten Mixen treu. Es ist doch auch eigentlich klar, da es sich bei dem weißen Puder um die besten Attraktoren in Form von freien Proteinen und natürlichen Zuckerstoffen handelt. Ein Wasserglastest beweißt dies deutlich! Was bei uns im Vordergrund steht ist die Fängigkeit! Wir haben sogar Testangler in unseren Reihen, die Ihre Boilies absichtlich erst  so lange lagern, bis sie sozusagen „reif werden“ und die Bildung der hochattraktiven Bestandteile an der Oberflächen erhalten.

Wer mehr Wert auf Optik wie auf Fängigkeit legt und sich an dem weißen Belag stört, der kann unter den zahlreichen anderen Ready Mades am Markt sicher eine Alternative ohne diesen Effekt finden.

Woran das Ausbleiben der Puderbildung wohl liegt, kann sich wohl jeder selbst denken Smile

Bait is our life! Tom